Austria Flag Diese Website ist nur für Österreich gültig
bookmark Seite versenden drucken

Diagnose


© Patrizia Tilly | Fotolia.com

Die Diagnose wird unabhängig von Alter und Geschlecht durch Messung mehrfach erhöhter Blutglukosewerte an mindestens zwei verschiedenen Tagen gestellt. Bei klinischem Verdacht und widersprüchlichen Ergebnissen wird die Diagnose mittels oralem Glukosetoleranztest (OGTT) gestellt.
"Normale" Nüchternblutglukosewerte sind derzeit als ≤ 100 mg/dl (≤ 5,6 mmol/l) im venösen Plasma definiert, wobei niedrigere Werte das Vorliegen von Glukosestoffwechselstörung und Folgeschäden nicht ausschließen. Im Rahmen einer Jahrestagung der American Diabetes Association (ADA) wurde von einer internationalen Expertengruppe die Empfehlung ausgegeben, den Langzeitblutzuckerwert HbA1c ab einem Wert von 6,5 % als diagnostisches Kriterium für Diabetes mellitus Typ 2 heranzuziehen. Die HbA1c-Bestimmung hat gegenüber dem oralen Glukosetoleranztest den großen Vorteil, dass Faktoren wie Nüchternheit des Patienten, Stress oder akute Erkrankungen kaum einen Einfluss auf die Bestimmung haben. Der Wert 6,5 % wurde gewählt, weil man in großen epidemiologischen Untersuchungen erkannt hat, dass Komplikationen bei Patienten mit Diabetes erst ab diesem Wert auftreten.

Die richtige Blutzuckereinstellung ist die Basis für das Wohlbefinden und die Gesundheitserhaltung der Menschen mit Diabetes.

Ideale Therapieziele sind:

  • Nüchternblutzucker < 100 mg/dl (< 5,5 mmol/l)
  • Postprandialer Blutzucker (2 Stunden nach der Mahlzeit) < 135 mg/dl (< 7,5 mmol/l)
  • HbA1c < 6,5%

Nüchternblutzucker, postprandialer Blutzucker sowie der Langzeitblutzuckerwert HbA1c geben Aufschluss darüber, wie gut die Blutzuckereinstellung eines Menschen mit Diabetes ist. Eine gute Blutzuckereinstellung erhöht das Wohlbefinden, eine schlechte Blutzuckereinstellung kann sich in häufigem Auftreten von Über- und Unterzuckerungen sowie Entstehen von Folgeerkrankungen auswirken. Um dies zu vermeiden, sollten individuelle Therapieziele in Absprache mit dem Arzt festgelegt und regelmäßig kontrolliert werden.

Diabetes wird durch Diabetes-Symptome und Blutzuckermessungen an zwei verschiedenen Tagen festgestellt (diagnostiziert):

Klassische Diabetes-Symptome und Nicht-Nüchtern-Glukose ≥ 200 mg/dl
oder Nicht-Nüchtern-Glukose ≥ 200 mg/dl
oder Nüchtern-Glukose ≥ 126 mg/dl
oder Glukose ≥ 200 mg/dl, 2 Stunden nach oralem Glukosetoleranztest (OGTT), 75 g Glukose aufgelöst in 3 dl Wasser, bzw. standardisierte Zubereitung
 

BMI Rechner


zum BMI-Rechner

MySugr


Zur mySugr Website

Wörterbuch


Zum Wörterbuch

App 4 Kids
Wörterbuch
FAQs
Kontakt